This post is also available in: EN

16.04.2021

Head of Visual Merchandising (Trade Marketing & Shop Design) der MUSTANG Store GmbH.

Galeria Kaufhof, Peek & Cloppenburg, Tommy Hilfiger, Breuninger, s.Oliver und schließlich Mustang, so lauten die Karrierestationen von Marcella Orrico. Die 44-jährige Kreative kann mittlerweile auf etliche Jahre Berufserfahrung als Visual Merchandising Managerin zurückblicken und erinnert sich dennoch gut an ihre Anfänge als junge Schauwerbegestalterin: „Nach meiner Ausbildung konnte ich direkt in meinem Ausbildungsbetrieb durchstarten, hatte dort von Anfang an meinen eigenen Verantwortungsbereich und konnte vor allem bei Neueröffnungen mitwirken.“

Flächenerfahrung gesammelt

Danach hatte Marcella Orrico bei P&C in Zürich nach eigener Aussage die Möglichkeit „viel Flächenerfahrung zu sammeln“, um anschließend bei Tommy Hilfiger die Vertriebsseite besser kennen zu lernen. Konzeptionelle und Strategische Themen prägten in der Folge ihre Zeit bei Breuninger, bevor sie ihre Kompetenzen in diesem Bereich bei s.Oliver als Leiterin eines 13-köpfigen Teams weiter ausbauen konnte. „Bei Mustang kann ich nun alles miteinander verbinden, operativ, konzeptionell und strategisch arbeiten sowie Verantwortung für den Bereich Consumer Marketing und Trade Marketing in enger Absprache mit der Marketingleitung übernehmen“, so Orrico, die bereits 2018 die leitende Position als Head of Visual Merchandising bei Mustang übernahm.

Wissensweitergabe an den Nachwuchs

Darüber hinaus verantwortet die gelernte Gestalterin für visuelles Marketing den Bereich Store Design und fungiert auch als Ausbilderin. „Eigentlich bilde ich schon meine gesamte Laufbahn hindurch aus. Aber ich freue mich sehr seit diesem Jahr mein Wissen auch offiziell an den Nachwuchs weitergeben zu dürfen. Der Ausbildereignungsschein hat meine Expertise erweitert“, so die VM-Expertin für die persönliche Wissenserweiterung stets einen enormen Ansporn darstellt: „Aus diesem Grund mache ich aktuell eine Fortbildung zur ´IHK geprüften Fachwirtin für Marketing´. Dies hilft mir, mich als Mensch und uns als Marke weiterzubringen.“

Erarbeitung von VM-Konzepten

Neben der einheitlichen visuellen Darstellung, die über VM Guides und ein Team von VM-Trainern sichergestellt wird, verantwortet Marcella Orrico für die Mustang Store GmbH auch die konzeptionelle Ausarbeitung der Unterlagen und VM-Konzepte und die strategische Weiterentwicklung des Visual Merchandising-Bereichs.

Im Trade und Consumer Marketing hat sie außerdem die Möglichkeit im B2B Bereich sowie dem B2C Bereich durch vertriebskanalgerechte Unterlagen und Aktionen die Marke Mustang zu stärken. „Beim Store Design geht es vor allem um die visuelle Darstellung unserer Verkaufsflächen. Hier wird unser neues Ladenbau-Konzept weiterentwickelt und wenn nötig angepasst oder ergänzt“, so die Wahl-Würzburgerin, die ihre Freizeit gerne mit Lesen und Kochen verbringt, zuletzt aber auch das Wandern für sich entdeckt hat.

Implementierung einer Prozessphilosophie

Als bisher größte Herausforderung ihrer Karriere bezeichnet Marcella Orrico die Erschaffung einer Prozessstrategie & Implementierung einer Prozessphilosophie für den VM-Bereich bei Mustang: „Hier hatte ich freie Hand und man schenkte mir großes Vertrauen, bei dem was ich tue. Das hat mir ermöglicht, diesen Bereich weiter voranzutreiben und weiterzuentwickeln. So habe ich beispielsweise mit meinem Team einen Prozess für kontinuierliche VM-Visits in unseren eigenen Stores und Outlets aufgestellt und eine detaillierte Check-Liste erstellt.“

Social Distancing größte Herausforderung

Für die Teamplayerin, die Leidenschaft und Hands-on-Mentality als ihre persönlichen Markenzeichen nennt, ist das aktuell allgegenwärtige Social Distancing nach eigenen Angaben „die wohl größte Herausforderung“ im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, und zwar sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Alltag. „Es ist einfach was anderes, sich direkt gegenüberzustehen. Was mich bestärkt, ist aber, welche Wege man letztlich doch findet, um den Kontakt zu halten. Vieles läuft nun auch im Privaten digital, so dass man sich nicht aus den Augen verliert. Beruflich ist natürlich eine gewisse Verunsicherung da, aber man merkt auch einen Aufschwung und das Ziel, sich als Unternehmen weiterzuentwickeln und umzudenken.“

Laut Marcella Orrico ist es heutzutage generell wichtiger denn je, Marken eine emotionale Heimat zu geben. Der Kunde wolle „berührt“ werden mit Geschichten und Erlebbarem. Das Visual Merchandising stehe hier vor einer großen Aufgabe. Zudem, so die staatlich geprüfte Wirtschaftsassistentin, müsse sich die Branche mehr mit digitalen Themen auseinandersetzen und überlegen, wie die Verschmelzung von On- und Offline sinnig umgesetzt werden kann. „Von Digitalem Content über Click & Collect bis hin zu Online Shop Terminals wird es zukünftig enorm spannende Projekte geben“, ist sich die erfahrene Visual Merchandiserin sicher.

Um in dem sich rasant verändernden Tätigkeitsfeld „Digitalisierung und KI“ die verschiedenen sich bietenden Möglichkeiten erfolgreich zu implementieren und einzusetzen, sei laut Marcella Orrico eine strategische und zielgerichtete Herangehensweise unverzichtbar. Schließlich handle es sich hierbei um zwei interessante und extrem wichtige Themen, um sich als Unternehmen auf die Kundschaft einzustellen, aber auch um sich intern aufzustellen: „Wir arbeiten diesbezüglich aktuell an vielen Projekten und haben zum Beispiel unsere E-Learning Plattform eingeführt, die einen Zugriff auf alle relevanten Themen, Informationen und Trainingsmaterialien für unsere Mitarbeiterinnen vereinfacht.“

Nachhaltigkeit

Einen weiteren für das Unternehmen äußerst wichtigen Bereich stellt nach Angaben der VM-Verantwortlichen von Mustang das Thema Nachhaltigkeit dar. So existiere bereits ein separates Task Force Team, das sich um alle Projekte rund um den Begriff „Sustainability“ kümmere. „Hierzu gab es bei uns bereits interne Mitarbeiterbefragungen, wobei alle Ideen geprüft, zugeordnet und in die strategische Ausrichtung eingeflossen sind. Es geht dabei nicht nur um unsere Fußabdrücke, die wir global hinterlassen, sondern es fängt bei den Büroräumen an, geht über das Handeln jedes einzelnen Mitarbeiters bis hin zu unseren Schaufenstern“, versichert Marcella Orrico, die in diesem Zusammenhang den Einsatz umweltfreundlicher Materialien, das Up- bzw. Re-Cycling von Schaufenster Tools sowie die Verwendung von Schaufensterfiguren aus Naturfaser als Beispiele für eine nachhaltige Herangehensweise nennt.

Modereise durch Portugal

Das aktuelle VM-Konzept von Mustang wird ab April 2021 unter dem Motto „Mustang Mansion – Modereise durch Portugal“ präsentiert werden. „Die Idee ist vor einiger Zeit entstanden und dient uns bis heute als Inspiration“, verrät Marcella Orrico und ergänzt: „Im Oktober reisten wir für vier Tage auf die iberische Halbinsel, um im nördlichen Porto die kommende Frühjahr-/Sommer-Kollektion zu shooten. Das ´Toren 1884´ wurde in diesem Zeitraum zu unserer ganz eigenen Mustang Mansion. Neben einer Shooting Location ist es auch ein Ort des Zusammenseins. Menschen, die Mustang so besonders machen, trafen dabei in Porto aufeinander, um gemeinsam das zu entwickeln, was unsere Marke so besonders macht: Stimmung, Freude und Gemeinschaft.“

Passend dazu werden ab April die Schaufenster von Mustang auf Sommer umgestellt. „Wenn auch das Reisen noch nicht möglich ist, so ist doch zumindest das Träumen erlaubt“, so die VM-Verantwortliche und verweist in diesem Zusammenhang auf die Schaufenster-Themen „Porto City“ und „Portugal Beach“.

Passend dazu präsentiert sich im In Store Bereich die neue Mustang Kollektion lebensfroh, leicht und authentisch und ist vom kreativen, und doch gleichzeitig geschichts- und traditionsbewussten, Lebensstil der Portugiesen beeinflusst: Neue Denims, optimierte Formen sowie moderne Waschungen kombiniert mit luftig-leichten Oberteilen, fließenden Stoffen und farbenprächtigen Prints. „Wir möchten unsere Kundinnen mit unseren neuen Looks auf eine modische Reise Richtung Sommer entführen. Dies unterstützen wir mit einer bestmöglichen und einheitlichen visuellen Präsentation“, so Marcella Orrico abschließend.

 

Beitragsfoto: Marcella Orrico: Foto: VM Team Mustang

HL