Weltweit erster Stylerunner Store eröffnet

This post is also available in: EN

20.11.2020

Das Konzept für den ersten stationären Store des Online-Händlers Stylerunner stammt von der Kreativagentur Noise Noise Noise aus Melbourne.

Nach acht erfolgreichen Jahren auf dem Online-Markt für Women´s Activewear eröffnete das Unternehmen Stylerunner am 31. Oktober 2020 sein erstes stationäres Ladengeschäft im australischen Armadale (Bundesstaat Victoria). Das Kreativstudio Noise Noise Noise Noise aus Melbourne zeichnet für die neue Markenidentität und das inspirierende Store Design verantwortlich.

Reaktion auf aktuelle globale Herausforderungen

Das Konzept für den Store von Stylerunner entstand während der Hochphase (1. Welle) der Covid-19-Pandemie. In einer Zeit also, in der die Welt vor jeder Menge neuer Herausforderungen stand. Noise Noise Noise analysierte zunächst die Auswirkungen der global vorherrschenden Situation und beschloss, eine Retail-Umgebung zu schaffen, die der neuen Realität gerecht würde.

Ziel der verantwortlichen Designer war es, die Kraft von Farbe und Form zu nutzen, um Stimmungen zu verstärken und positive Assoziationen anzuregen. „Der Store ermutigt die Kundinnen zu einer positiven, emotionalen Reaktion – eine, die die Endorphine nachbildet, nach denen unsere Gehirne und Körper süchtig sind und nach denen wir uns gerade in diesem speziellen Jahr 2020 so sehnen“, heißt es von Seiten der Kreativagentur.

Neuinterpretation natürlicher Formen

Das Design des Verkaufsraumes ist inspiriert von einem digitalen, weltoffenen Blick in die Zukunft und versucht dabei semiotische Formen der Natur neu zu interpretieren. Ein teilweise beinah psychodelischer Ansatz, jedoch mit der nötigen Weichheit, um damit ein frisches, weibliches Ambiente zu erzeugen. Farblich setzt man auf einen energetisierenden Mix aus Minze, Rouge und Fliedertönen, während Umgebungsszenen von natürlicher Ästhetik Lust, Freude und Hingabe hervorrufen.

Eine formschöne Oase aus Ahornholz, das mit Marmor und Champagnerstahl überzogen ist, erleichtert den Kundinnen die Ankunft und sorgt für einen erfolgreichen Übergang zu einer vorübergehenden Flucht aus dem Alltag – dazu Blumenkunst von XX-Flos aus Melbourne.

Die Schuhauslage in der Mitte der Ladenfläche soll den Bezug herstellen zur Vertikalität des Waldes. Mintgrüne, geschwungene Regale trennen die einzelnen Bereiche. Moosbewachsener Waldboden dient als Inspiration für einen organisch geformten, eisblauen Teppich. Die Sitzbank aus Teddysamt erzeugt eine spielerische Weichheit. Schlangenartig winden sich Kissen um die Kundinnen und garantieren dabei eine wechselnde Sitzrichtung, um die Distanzierungsbemühungen einfacher zu gestalten.

Portal in einer andere Welt

Ein riesiger ovaler Spiegel an der Decke fungiert als Portal zu einem Ort im Jenseits. Die Verzerrung von Spiegelung und Form dient dazu die Phantasie der Kundin in eine andere Welt zu versetzen.

Eine „Neon-Wolke“ weist den Weg zu den Umkleiden. Die mit Edelstahl überzogenen Kabinen enthüllen in ihrem Inneren eine grafische Interpretation von überdimensionalen Blasen, die euphorisch über die Wände und Böden schweben. Drapierte, digital bedruckte Vorhänge trennen den Raum für maximale Flexibilität in zwei Bereiche, während Spiegeldecken und dimmbare Beleuchtung für die perfekte Fotogelegenheit sorgen.

Der von Noise Noise Noise konzipierte Concept Store von Stylerunner liefert ein gelungenes Beispiel für ein inspirierendes Store Design, in dem soziale Trends mit physischen Räumen verschmelzen und das darüber hinaus die Gefühle und Wünsche der Verbraucher versteht und so letztlich ein einzigartiges, markenrelevantes Retail-Erlebnis bietet.

 

Quelle: Noise Noise Noise

Fotos: Arnaud Domange

PK