This post is also available in: EN

29.04.2022

circular.fashion installiert die weltweit erste intelligente Sortierstation für Altkleider bei „Aktion Hoffnung“ Augsburg.

Die erste intelligente Sortierstation wurde bei der aktion hoffnung in Ettringen, Deutschland, in Betrieb genommen. Die Hilfsorganisation erhält damit die Möglichkeit mithilfe einer intelligenten Sortierstation für ID basierte Sortierung die genaue Materialzusammensetzung sowie kommerzielle Faktoren wie den Wiederverkaufswert von Alttextilien direkt zu erkennen und damit effizienter und akkurater Sortierfraktionen zuzuordnen.

Verbesserte Sortier-Qualität

Dank der verbesserten Sortier-Qualität sollen hochwertige Wiedernutzungs- oder Recycling-Fraktionen zum Beispiel für ein Faser-zu-Faser-Recycling bedient werden können, für die heute noch nicht genug Informationen wie z.B. die exakte Materialzusammensetzung bei dem Sortierbetrieb vorliegen.

„Für die aktion hoffnung als gemeinnützige kirchliche Sammelorganisation wird der Nachhaltigkeitsgedanke in den nächsten Jahren noch mehr im Fokus stehen. Teil eines neuen und innovativen Pilotprojektes zu sein, ist deshalb für uns selbstverständlich. Wir erhoffen uns daraus viele Möglichkeiten, die textile Kreislaufwirtschaft neu zu denken.“ – Johannes Müller, Geschäftsführer aktion hoffnung.

Kreislauffähige Infrastruktur wird aufgebaut

Das ist erst der Anfang. Langfristig soll eine kreislauffähige Infrastruktur aufgebaut werden, die über die Pilotphase hinaus ausgebaut und genutzt werden kann. Die Stücke können damit schnell und präzise in den richtigen Kreislauf gegeben werden. Deswegen ist die Einführung der weltweiten ersten intelligenten Sortierstation nur ein Teil des Closed Loop Pilot, welches von circular.fashion und FairWertung e.V initiiert wurde.

„Gemeinnützige Kleidersammler sind Pioniere in der Wiederverwendung. FairWertung und seine Partner wollen nun auch Treiber einer Kreislaufwirtschaft sein. Da Kreislaufwirtschaft Teamarbeit bedeutet, haben wir gemeinsam mit circular.fashion, das Closed Loop Pilot ins Leben gerufen, um erneut Pionierarbeit zu leisten.“ – Thomas Ahlmann, Geschäftsführer Dachverband FairWertung e.V.

Kooperation mit Modemarken

In Kooperation mit den Modemarken ARMEDANGELS, Besonnen, OTTO, The Slow Label und Vretena sowie den gemeinnützigen Alttextilsammlern /-sortierern des Dachverbands FairWertung e.v. implementieren wir ein echtes Kreislaufsystem für die Modebranche.

Die beteiligten Modemarken entwickelten im Rahmen des Projekts jeweils eine kreislauffähige Kollektion, welche mit einer circularity.ID® ausgestattet wurde. Zusätzlich wählten sie ein Verkaufsmodell, sodass die Textilien nach einigen Monaten wieder zurückgeschickt werden, um die Rückgabe-Kanäle zu erproben. Ab sofort werden diese Textilien in der weltweit ersten intelligenten Sortierstation ankommen!

OTTO launcht heute die im Rahmen des Closed Loop Pilot entstandene Circular Collection. Sie umfasst neun Kleidungsstücke der Marken „OTTO products“ und „Lascana“.

Über circular.fashion:

circular.fashion ist ein Innovationsunternehmen, das die Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft in der Mode- und Textilindustrie mit systemischen und digitalen Lösungen vorantreibt. Das Berliner Unternehmen entwickelt Dienstleistungen und Software für zirkuläres Design und Recycling in geschlossenen Kreisläufen, um einen transparenten Informationsfluss zwischen Materiallieferanten, Modemarken, Konsumenten und Recyclern zu ermöglichen.

 

www.circular.fashion

www.fairwertung.de

www.aktion-hoffnung.de

Beitragsfoto: circular fashion

HL