This post is also available in: EN

21.07.2020

Laut EHI Retail Institute bevorzugen Deutsche KonsumentInnen weiterhin den Rechnungskauf.

Kundinnen und Kunden, die hierzulande online shoppen, wollen am liebsten erst kaufen und später bezahlen. Der Einkauf auf Rechnung bleibt die beliebteste Zahlungsart der Deutschen. Im Vergleich zum Vorjahr nahm der Anteil der Rechnungskäufer sogar zu, wie Caroline Coelsch vom EHI Retail Institute bestätigt. „Wir konnten in der Corona-Zeit auch im E-Commerce eine Änderung des Zahlungsverhaltens feststellen. Auch PayPal wurde verstärkt genutzt“, fasst die Zahlungsexpertin ein Ergebnis der Studie „Online-Payment 2020“ zusammen.

Ein Drittel bezahlt per Rechnung

32,8 Prozent aller Online-Käufe werden per Rechnung bezahlt. Das entspricht einer Zunahme um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Unter anderem Amazon.de hatte bei seiner Kundschaft aktiv für diese Zahlungsart im Payment-Mix geworben. Dahinter landete PayPal auf Platz zwei der umsatzstärksten Zahlungsarten. 20,2 Prozent des Gesamtmarktes entsprechen einer Zunahme von 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auf dem dritten Platz befindet sich das Lastschriftverfahren mit einem Umsatzanteil von 18,3 Prozent. Ein Minus von 1,2 Prozentpunkten.

Am mobilen Checkout führt kein Weg vorbei

Der mobil optimierte Checkout und die Einführung von Mobile-Payment-Lösungen im E-Commerce sind Themen, mit denen sich die Anbieter von Onlineshops derzeit beschäftigen müssen. 80 Prozent der Handelsunternehmen haben in diesem Jahr ihren Bezahlprozess für mobile Endgeräte bereits optimiert. Die restlichen 20 Prozent arbeiten aktuell daran. Viele Handelsunternehmen planen die Einführung mobiler Bezahlverfahren wie Apple Pay (55 Prozent) und Google Pay (42 Prozent) in ihren Payment-Mix. Auch die Einführung chinesischer Bezahl-Verfahren, wie bspw. WeChat Pay und Alipay, steht bei einigen Händlern auf der Agenda.

Auswirkungen von Corona auf das Onlineshopping

Die Corona-Pandemie hat längst nicht nur Auswirkungen auf das Bezahlverhalten im stationären Einzelhandel. Auch im Bereich des Onlineshoppings lassen sich Veränderungen im Payment-Mix erkennen. Zu dieser Erkenntnis gelangt das EHI anhand einer zusätzlichen, qualitativen Befragung der Handelsunternehmen. Fast zwei Drittel der teilnehmenden Händler stellten im Zeitraum März bis April 2020 ein verändertes Nutzerverhalten fest. Dabei nutzen immer mehr Kundinnen und Kundinnen Paypal und bewerten dies als schnelle und bequeme Art des Bezahlens. Einige Handelsunternehmen waren während des Lockdowns gezwungen ihre Omnichannel-Zahlungsarten anzupassen. So entfernten einige Händler beispielsweise die Nachnahme aus ihrem Payment-Mix. Viele Onlineshop-Betreiber sind sich laut EHI sicher, dass die KonsumentInnen in Zukunft vermehrt online einkaufen werden.

Quelle: EHI Retail Institute