Metamorphose

This post is also available in: EN

19.04.2021

YUE City gilt als das zweitgrößte Einkaufszentrum in der chinesischen Stadt Guangzhou. Es wurde in Rekordzeit restauriert.

Bestehende Bedingungen

In den 1980er Jahren befand sich auf dem Gelände eine Zementproduktionsanlage.  Im Jahr 2006 wurde das Werk im Einklang mit dem Plan der Regierung abgerissen, um Platz für das Fortune World International Footwear Wholesale Plaza zu schaffen.

Das Gebäude bestand aus vier identischen quadratischen Blöcken und ist 100 m lang und 90 m breit. Aufgeteilt in fünf oberirdische und zwei unterirdische Ebenen. Die Gebäudefläche beläuft sich auf insgesamt 280.000 m², die durch kreuzförmige Promenaden organisiert wurden. Die Fassade wurde rundum aus identischen quadratischen Kästen gebildet, so dass man in dieser Symmetrie- und Hierarchielosigkeit leicht die Orientierung verlieren konnte.

Unter Berücksichtigung von Zeit, Kosten und Nachhaltigkeit hat man sich entschieden, die baulichen Veränderungen auf ein Minimum zu beschränken.

Metamorphose

Aus einer ganzheitlichen Herangehensweise an das architektonische Design und die Raumplanung entstand das Designkonzept „Metamorphosis“. Bei dem Konzept handelt es sich um eine vollständige Transformation, die die Wiedergeburt der Entwicklung und die Verjüngung der Stadt signalisiert. Es verwandelte die Big Boxes in eine Reihe unterhaltsamer und bedeutungsvoller Räume.

Fassadenerneuerung

Die neue Fassade sollte einen starken Eindruck auf die Stadt und ihre Bewohner machen. „Mit den parametrischen Design-Tools drapierten wir über die bestehenden massiven Kästen mehr als 30.000 Stück weiße Aluminiumplatten mit fünf verschiedenfarbigen LED-Perforationen. Diese bilden die Wellen, die die Flügel eines Schmetterlings nachahmen“, sagt Josh Goh, Creativ Lead vom Atelier DYML. Nachts werden die LEDs so programmiert, dass sie eine beeindruckende Show präsentieren, die das städtische Straßenbild belebt.

Grand Gateway mit Mega-LED

„Entlang der 200 m langen westlichen Hauptfassade, die dem städtischen Platz zugewandt ist, brachen wir die Ebene und fügten ein großes Tor in das Gebäude ein“, beschreibt Goh das Konzept. Das neue Design haucht der Stadt neue energetische Vibes ein, besonders nachts, wenn das LED-Mediennetz beleuchtet ist.

Eingänge und Plätze: durchlässig und einladend

Es gibt zwei sekundäre Eingänge, die jeweils an der nordwestlichen und südwestlichen Ecke angeordnet sind. Diese sind mit versenkten Plätzen verbunden, um das natürliche Gefälle des Geländes zu mildern.

Die versenkten Plätze werten nicht nur den Einzelhandel im Untergeschoss mit mehr natürlichem Licht und Sichtbarkeit von der Straßenebene aus auf, sondern bieten auch soziale, interaktive Orte, die in vier Jahreszeiten-Landschaften, Wasserspielen und einem Außenbereich gegliedert sind.

Räumliche Reorganisation

„In Zusammenarbeit mit dem Vermietungsteam entwickelten wir die Idee eines ‚Ausfluges ins Wunderland'“, erklärt Josh Goh und fügt hinzu: „hierbei legten wir Wert darauf, unvergessliche Szenen zu schaffen, die von einer Mischung aus einheimischen, künstlerischen und kulturellen, natürlichen und Hightech-Elementen an jeder wichtigen Kreuzung inspiriert sind“.

„In dem Bestreben, eine starre Großhandelsbox in ein Einkaufszentrum-Layout mit minimalen Auswirkungen auf die bestehende Struktur umzuwandeln, haben wir die kreuzförmige Promenade beibehalten und ihre Zirkulation verbessert, indem wir alle 14 Atriumräume und sieben Eingänge mit einer neuen Schleife verbunden haben“, so Goh. Die Kombination aus Kreuz- und Schleifengang vermeidet Sackgassen und ermöglicht es den Menschen, auf klare und einfache Weise von einem Punkt zum anderen zu gelangen.

Bei der Gestaltung des Innenraums wurde auf helle, warme Eiche zurückgegriffen und Weiß als grundlegendes Farbschema gewählt. Bei der Boden- und Deckengestaltung entschied man sich für geschwungene Profile, um die Starrheit des Raums aufzuhellen und abzumildern. Dies dient auch als durchgängige Kulisse für einen Mix von Verkaufsthemen und Programmen.

Acht Themenbereiche

Es sind in der gesamten Mall acht Themenbereiche geplant: Neben dem Grand Butterfly Boulevard und der Plaza gibt es auch die Canton Avenue, die ein Zusammentreffen von Trend und Kultur darstellt, das Butterfly Wonderland, das Lifestyle-Technologien und Sport anbietet, die Floral Fantasy World, die Phantasie und Kreativität anregt, den Garden of Oz, der mit trendigen Spielen und Unterhaltungsangeboten gefüllt ist, und nicht zuletzt die Cascading Mountains und die Streaming Waterfalls. Es ist eine Mischung aus Eindrücken von Kunst, Kultur, Natur und Technologie, die zusammenwirken, um die fünf Sinne zu verführen.

 

Credits:

Projekttyp: Einkaufszentrum

Projektfläche: 280.000 Quadratmeter

Planungsbüro: Atelier DYML (www.dy-ml.com)

Fotos: Jianquan Wu, Mingzhi He

HL