Maó Space – Dust of Time

This post is also available in: EN

24.11.2020

One Fine Day Studio & Partners (ofD) realisiert spannendes Retail Design Projekt in der chinesischen Hafenstadt Guangzhou

Der Maó Space befindet sich in einem alten Stadtviertel Guangzhous. Ziel von One Fine Day Studio & Partners (ofD) war es, ein offenes Raumkonzept zu entwickeln, in dem natürliche Lichtquellen von außen mit der Innenbeleuchtung interagieren, um die Waren bestmöglich in Szene zu setzen. Die klaren, asymmetrischen Glasfenster und -türen der Fassade stehen dabei in deutlichem Kontrast zu dem schweren Material der Außenwand.

Im Ladeninneren hat One Fine Day Studio & Partners eine Reihe von extravaganten Möbelstücken aus Fiberglas maßgefertigt. Teile der Decke und einzelne Wände wurden mit hochwertigem Xuan-Papier verziert. Neben einer aufsehenerregenden Wendeltreppen-Konstruktion ziehen einzigartige Designer-Stücke wie ein Sofa von Gufram, ein schwarzer Samtspiegel von Thomas & Vines sowie ein scheinbar formbarer Stuhl von Olivier Gregoire die Blicke der Betrachter auf sich.

Als dominierenden Farbton wählte das Kreativteam um Design Director Jump Lee im gesamten Raum ein dezentes Grau, dessen Schlichtheit den passenden Hintergrund für die vielfältigen Produkte liefert.

Kombination unterschiedlicher Materialien und Designerstücke

Für die Gestaltung der Decke und einiger dekorativer Elemente in der „Lobby“ entschieden sich die Verantwortlichen von One Fine Day Studio & Partners für die Verwendung von Xuan-Papier, dessen Herstellungstechnik in China offiziell als nationales immaterielles Kulturerbe anerkannt ist. Für die Kasse und den Totem-Lüster wählte man farblich passendes Fiberglas.

Der Bereich der Warenauslage und der Lounge wird durch einen handgefertigten, dunkel gefärbten Paravent abgetrennt. Auf der linken Seite hat ofD aus verzinktem Blech einen Schrank im gotischen Stil geschweißt, der die olivfarbenen Möbel von Olivier Gregoire perfekt zur Geltung bringt. Auf der rechten Seite hat wurde ein gläserner Teetisch und ein Sofa von Glas Italia, ein Spiegel von Thomas & Vines und die Pendelleuchte aus Fiberglas – PostKrisi 50-51 von Catellani & Smith – positioniert.

Mediterrane Säulen bilden einen eindeutigen visuellen Rahmen innerhalb des loftartigen Raumes. Warenträger aus Metall und gebrochenem Gips stehen für das Industriezeitalter. Gezielt kombiniert das Designteam unter der Leitung von Jump Lee derartig unterschiedliche Materialien, um damit den Lauf der Zeit zu symbolisieren. Ebenfalls ganz bewusst wurde in diesem Bereich des Stores versucht, auf scharfe Kanten und spitze Ecken zu verzichten, selbst an den Wänden, der Wendeltreppe und den Säulen. Die Designer hoffen durch diese sanften Details das Gefühl der Klassik hervorzuheben.

Ein in das Design der Wendeltreppe integriertes schwarzes, lineares Element wiederholt den feinen Kontrast zur schwarz-weißen Sofagarnitur von Gufram. Erneut vereinen sich Fiberglas, Metall und Gips im selben Raum.

Die bereits erwähnten Säulen dienen als Verbindungselement zum oberen Stockwerk. One Fine Day Studio & Partners ist es letztlich gelungen, die vormals eingeschränkte und statische Architektur des Raumes aufzubrechen. Das zweite Stockwerk fungiert als offener Raum, in dem der Blick über die mit Xuan-Papier verzierte Decke aus Gitternetzen nach außen geleitet und so zusätzliche visuelle Tiefe erzeugt wird.

 

Fotos: YUUUUNSTUDIO

PK