This post is also available in: EN

04.08.2020

Executive Creative Director und Mitglied der Geschäftsführung der Aroma AG. Sein Anspruch: überraschende, stimmige und konsequente Gestaltungskonzepte.

„Wir lieben die Marken, die wir erlebbar machen. Durch verbindende Erlebnisse zwischen Menschen und Marken schaffen wir Brand Engagement. Denn positives, ehrliches Engagement währt am längsten und macht Marken erfolgreicher. Wir sprechen innovativ denkende Unternehmen an, um mit ihnen Außergewöhnliches zu bewegen und Unfassbares real werden zu lassen“, heißt es in der eigenen Kurzcharakteristik der Kreativ-Agentur Aroma. „We spread love“, so das Versprechen des Unternehmens, das mittlerweile auf 25 Jahre Erfahrung unter anderem in den Bereichen Ausstellungsdesign & Szenografie, Corporate & Retail Architektur, Office Design, Brand & Corporate Identity, Event Architektur & Szenografie zurückblicken kann. Denn: „Nur wer Liebe sät, kann Liebe ernten. Alle anderen finden vielleicht kurzfristig Beachtung, schaffen vielleicht kurzfristig Begierde, werden aber nicht zur Lovemark“, lautet die Einschätzung der Aroma AG.

Creative Director Roger Stämpfli

Seit 13 Jahren spielt Roger Stämpfli als Creative Director und Managing Partner  eine entscheidende Rolle in der Erfolgsgeschichte von Aroma. „Als Executive Creative Director bin ich für die kreative Strategie, Ausrichtung, Wirkung und Erscheinung unserer Projekte mitverantwortlich“, fasst der 53-jährige seine Aufgaben in wenigen Worten zusammen und fügt hinzu: „Als Partner beschäftige ich mich zudem mit der strategischen Ausrichtung des gesamten Unternehmens.“

“Wir lieben, was wir tun. Deshalb sind wir gut darin“, so heißt es auf der Website von Aroma. Ein Motto, das auch Roger Stämpflis persönliche Herangehensweise an neue Aufgaben widerspiegelt: „Mein Fokus gilt immer dem aktuellen Projekt. Das macht mir dann auch am meisten Spaß. Ich würde nicht sagen, dass meine Designs und Konzepte ein bestimmtes Markenzeichen beinhalten. Vielmehr versuche ich stets individuell auf den jeweiligen Kunden einzugehen“, erklärt der in Zürich lebende Kreative, der in seiner Freizeit gerne zeichnet, fotografiert und gutes Essen genießt.

Aroma stellt sich den aktuellen Herausforderungen

Als derzeit anspruchsvollstes Projekt bezeichnet Roger Stämpfli das 150-jährige Jubiläum der Züricher Kantonalbank. „[…] da sind wir mittlerweile seit über vier Jahren am Arbeiten und durch Corona wird das Projekt erst 2021 abgeschlossen sein“, verrät der Executive Creative Director, der die Auswirkungen der Corona Pandemie auf sein Privatleben und auf seinen Beruf generell als „extrem spannend“ bezeichnet: „Im Geschäftlichen wird die Herausforderung noch größer sein als im Privaten. In all meinen Arbeitsbereichen hat sich schon und wird sich noch vieles verändern. Corona ist eine Lupe und ein Turbo gleichermaßen.“

Nach Meinung des erfahrenen Visual Merchandisers, der seine Karriere bei der Loeb AG in Bern begann (Sujet Bau und Schaufenstergestaltung), werden die Branche und das Betätigungsfeld von Aroma darüber hinaus vor allem durch die Begriffe Individualisierung, Digitalisierung, Interaktivität und Nachhaltigkeit geprägt werden. Um für diese Aufgaben gewappnet zu sein, setzt man bei Aroma auch auf eigenen Nachwuchs. Derzeit werden im Unternehmen insgesamt sieben Polydesigner 3 D (Gestalter für visuelles Marketing) ausgebildet.

Auf die eigenen Zukunftspläne angesprochen gibt sich Roger Stämpfli bescheiden und optimistisch zugleich: „Ich hoffe einfach noch viele spannende und erfolgreiche Projekte mitgestalten zu dürfen.“

 

www.aroma.ch

 

PK