Florale Kunst bei Douglas

This post is also available in: EN

18.01.2022

Die neuen Douglas-Schaufenster präsentieren Werke der floralen Kunst.

Das neue Jahr startete bei Douglas mit einem Feuerwerk aus Blüten. Die Douglas-Schaufenster wurden zu wahren Kunstwerken, bei denen die wunderschönen Blumenarrangements ganz im Vordergrund stehen. Gestaltet wurden sie von der namhaften Blumenstylistin Ruby Barber, die hinter dem Atelier „Studio Mary Lennox“ steht.

Sie ist bekannt für ihre opulenten poetischen floralen Inszenierungen. „Für uns dekoriert sie die Schaufenster von 18 Filialen in diesem Jahr mit aufwendigen floralen Kunstwerken“, sagt Julian Eßler, Teamleitung Regionales VM/Marketing & Luxus bei Douglas.

Mary Lennox

Mary Lennox ist im Übrigen eine Romanfigur aus Frances Hodgson Burnetts „Der geheime Garten“, aber auch der Name des Blumenateliers von Ruby Barber. Die Australierin studierte Innenarchitektur, arbeitete in New York und kreiert inzwischen von Berlin aus ihre florale Poesie für Gucci, Chanel und jetzt auch für Douglas.

3 Fragen an Julian Eßler, Teamleitung VM bei Douglas

Retailbrandnews: Herr Eßler, zum Start ins Neue Jahr 2022 haben Sie ein VM-Konzept mit dem Titel „Florale Poesie“ entwickelt und umgesetzt. Würden Sie uns die Idee dahinter kurz beschreiben?

Julian Eßler: Die Ursprungsidee war die Schaufensterkonzepte unserer Luxus Filialen auf ein neues Level zu heben. Wir wollten Kunstwerke entwickeln, die sich in den Innenstädten von normalen Schaufensterkonzepten abheben. Das Ergebnis der Kooperation mit dem Studio Mary Lennox sind individuelle Kunstwerke je Schaufenster, die nur in einem bestimmten Zeitraum zu betrachten sind. Dies macht unsere Konzepte zu individuellen und temporären Ausstellungen, die es in dieser Form im Einzelhandel noch nie gab.

RBN: Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Ruby Barber?

Eßler: Wir verfolgen die Arbeit von Ruby und dem Studio Mary Lennox schon länger und waren von  Anfang an begeistert. Die Neuentwicklung unserer Luxus Schaufensterkonzepte war die ideale Möglichkeit einer Zusammenarbeit. Ursprünglich sollte nur ein gemeinsames Konzept entwickelt werden. Die Ideen und Kooperation begeisterte jedoch so sehr, dass gleich ein komplettes „Douglas x Mary Lennox“-Jahr entstanden ist. Im Team haben wir dann über ein Jahr die Konzepte individuell je Schaufenster geplant. Ein enormer Aufwand, in dem viel Herzblut und Leidenschaft steckt und der sich aktuell auszahlt.

RBN: Welche Strategie verfolgen Sie grundsätzliche, wenn es darum geht, den Kundinnen und Kunden eine ganz besondere Einkaufsatmosphäre zu bieten?

Eßler: Wir konzentrieren uns sehr darauf unsere Filialen für unsere Kund*innen als Erlebniswelten zu kreieren. Die Kund*innen sollen unsere Filialen gerne besuchen und einzigartige, individuelle Store-Konzepte begeistern hierbei. Der Besuch bei Douglas soll mehr als nur ein Einkauf sein.

 

www.douglas.de

Fotos: Douglas

Interview: Helmut Lippl

HL