Fashion meets Interior

This post is also available in: EN

02.02.2021

Back to the 80s! Sie inspirierten die neueste Schaufenster-Installation „Fashion meets Interior“ von Domagoj Mrsic im Jades Men Store in Düsseldorf.

Bei der Gestaltung der brandneuen JADES Men Store Windows greift Creative Mastermind Domagoj Mrsic einen Trend auf, der sowohl im Fashion- als auch Interior-Bereich omnipräsent ist. Wir reden von den legendären 1980er Jahren.

Die Idee hinter seinem Konzept ist genauso einleuchtend wie genial: durch ein kunstvolles Zusammenspiel aus Mode, Wohndesign und Lifestyle inszenierte Domagoj Mrsic den 80s Revival Trend in reiner Perfektion.

Symbiose Fashion und Interior

Mode und Interior gehören einfach zusammen: Beide Bereiche stehen für höchsten Anspruch in puncto Qualität und Langlebigkeit. Ästhetik, Design und Funktionalität sind weitere ausschlaggebende Faktoren, die ein gutes Endprodukt ausmachen. Jeder Designer, egal ob Fashion oder Interior, möchte letztendlich neue, innovative Dinge entwickeln. Jedoch immer mit dem Augenmerk darauf, dass sie sowohl schön, als auch nachhaltig sind. Die beiden Kultur-Disziplinen beeinflussen sich demzufolge gegenseitig und stehen in ständiger Wechselwirkung. So inspirieren die Trends der nationalen und internationalen Fashion-Catwalks die Interior-Szene und umgekehrt. Design ist schlichtweg genreübergreifend!

Um das Zusammenspiel aus Mode und Interior kunstvoll darzustellen, widmet Visionär Domagoj Mrsic seinem neuesten Kunst-Projekt im JADES Men Store diesem interessanten Thema. Die Frage, für welchen Interior Brand er sich hierfür entscheiden würde, war ihm sofort klar – natürlich Memphis Milano. Die legendäre, weltbekannte Interieur-Marke aus Italien passt einfach perfekt zu JADES Men. Die extravaganten Kult-Möbel integrieren sich optimal in die Reihe der High Fashion Labels, die JADES Men zu bieten hat. Jedes Stück ist einzigartig, von bester Qualität, raffiniert durchdacht und eine lohnende Investition. Das Projekt konnte dank Reinhard Haase (Geschäftsführer Jades Men) eindrucksvoll umgesetzt werden. Er hat nämlich eine Auswahl an spektakulären Möbeln aus seiner privaten Sammlung großzügig bereitgestellt. Damit inszenierte Domagoj Mrsic ein einzigartiges Kunstwerk.

Memphis Milano revolutioniert die Design-Welt

Memphis Milano hat die kommerziellen Logiken der Design-Welt revolutioniert und gilt bis heute als kulturelles Phänomen. Bereits im Jahr 1980 hat sich Gründer Ettore Sottsass in Mailand mit jungen, innovativen Designern wie Matteo Thun, Barbara Radice, Michele De Lucchi und Aldo Cibic zusammengetan. Sie haben die Form- und Farb-DNA von Memphis Milano grundlegend definiert. Fun Fact: Der Name der Gruppe basiert auf den Lyrics des Bob Dylan Songs  „Stuck inside of Mobile with the Memphis Blues again“. Das Lied wurde bei einer privaten Feier von Ettore Sottsass gespielt und als Name der Marke auserkoren. Direkt mit dem Launch der ersten Kollektion im Jahr 1981 konnte Memphis Milano weltweite Erfolge verzeichnen. Die Interior-Szene war von den knallbunten Farben, den opulenten Motiven, sowie den extravaganten Asymmetrien ausnahmslos begeistert. Somit war ein total neuer Impuls in die Interior-Branche gebracht worden. Natürlich sorgte dies weltweit für Aufsehen. Der regelrechte „Tabubruch“ ließ die typischen Designs der 70er Jahre schnell hinter sich und begeisterte mit wunderbarer Verrücktheit, vielfältigen Farben und Formen. Eine Pop-Art Revolution, die bis heute weltweit gefragt ist. Memphis Milano steht im Kontrast zum cleanen und kühlen Industrial Design oder um es in den Worten von Gründer Ettore Sottsass zu sagen: Memphis Milano ist „ farbenfroher, fröhlicher, optimistischer und humorvoller“. Genau wie erfolgreiche Fashion Brands überzeugt das Unternehmen mit außergewöhnlichen Formen, Vielfarbigkeit sowie einzigartigen Material-Kombinationen. Die Marke Memphis Milano ist zum mystischen Symbol des „New Design“ geworden und ihr Einfluss ist in unzähligen Bereichen präsent. Zusammen mit seinem Freund Alessandro Mendini (einer seiner wichtigsten Kunden war beispielsweise Alessi) verkörpert Ettore Sottsass das postmoderne „Memphis-Design“. Einer hatte sie übrigens alle: Modezar Karl Lagerfeld. In den 1980er Jahren bestückte er sein ikonisches Penthouse in Monte Carlo komplett mit Memphis-Designs. 

Genesis Mannequins präsentieren die Designer-Pieces

Die von GENESIS produzierten Mannequins präsentieren sich in unschlagbar coolen Designer-Pieces – wie beispielsweise von Stone Island, Herren Preston, Dsquared2, Helmut Lang und Rhude Juvia. Sie integrieren sich dadurch perfekt zwischen die ebenso spektakulären Möbel von Memphis Milano, die (darunter u.a. das Kult-„Carlton“-Regal) jedem Raum einen einzigartigen Charme und Look verleihen. Genauso wie die luxuriösen Brands von JADES Men, die die Individualität ihrer Träger stilvoll unterstreichen. Die perfekte Symbiose.

 

Store: JADES men, Düsseldorf 
www.jades24.com 
Concept/Realisation: Domagoj Mrsic 
www.sayonara-visual-concepts.com 
Mannequins:GENESIS 
www.genesis-display.com 
Furniture: MEMPHIS Milano, private Collection by Reinhardt Haase
www.memphis-milano.com 

Text: Jades

Fotos: Uschi Fellner

HL