Falabella eröffnet Einkaufsparadies 4.0

This post is also available in: EN

28.03.2022

Mit der Eröffnung des Flagship Stores „Falabella“ feiert der Einzelhändler die Premiere des größten Kaufhauses in Südamerika.

Auf 25.000 m² und über vier Etagen erstrecken sich die  Verkaufsflächen der Multimarken-Galerie in Santiago de Chile. Mit 40 verschiedenen Erlebniswelten, einer Omnichannel-Strategie und einem über alle Stockwerke reichenden Bildschirm will das neue Shopping-Paradies nach eigenen Ansprüchen zum internationalen Wahrzeichen auf dem südamerikanischen Kontinent avancieren.

Premium Kaufhäuser als Vorbild

Keine geringeren Premium Kaufhäuser als Harrods, KaDeWe, Galeries Lafayette oder Bergdorf Goodman gelten als anregende Vorbilder. Zur Vorbereitung scheute Falabella deshalb keine Mühe und bereiste in einer etwa zwei Jahre dauernden Einkaufstour zwölf Länder auf vier Kontinenten. Dabei fand das Unternehmen innovative Technologien und inspirierende Einrichtungen für den Ladenbau.

Hochwertige Produktpräsentation

Für eine hochwertige Produktpräsentation und absatzstimulierende Warenausleuchtung setzt das Einzelhandelsunternehmen auf die langjährige Geschäftsbeziehung zum weltweit agierenden Retail-LichtExperten Ansorg aus Deutschland. „Es galt die Individualität der verschiedensten Marken zu unterstreichen und gleichzeitig ein kohärentes Erscheinungsbild über alle Verkaufsflächen in einem lichtplanerischen Konzept zu vereinen“, erklärt Ignacio Vicuña, Store Planning General Manager von Falabella.

Das erzielte Lichtergebnis sei das Resultat aus einer sehr frühen Einbindung von Ansorg in das Gesamtprojekt. „Durch die Möglichkeit mit den Farbtemperaturen zu spielen, konnte die jeweilige Identität der präsentierten Marken gestärkt werden“, erläutert Yvonne Frölich, Head of Lighting Design von Ansorg. Mit dem Einsatz von zusätzlichem Umgebungslicht konnten sanfte Übergänge zwischen den einzelnen Bereichen geschaffen und die von Falabella gewünschte Gesamthelligkeit und Wohlfühlatmosphäre erzielt werden.

Ganzheitliche Lichtkonzeption

Eine aufwendige Deckengestaltung, kombiniert mit einer ganzheitlich gedachten Lichtkonzeption, trägt ihren Teil dazu bei, die Kunden unbewusst durch das Kaufhaus entlang der verschiedenen Warengruppen zu geleiten. Die Heterogenität der Deckenkonstruktionen, von den übereinander versetzten und freischwebenden Deckenmodule über die vielerorts eingezogenen Lichtschächte bis hin zu den halboffenen Stahlkonstruktionen oder komplett offenen Deckenbereichen, wurde dabei von den Beleuchtungsexperten von Ansorg in eine konsistente Lichtgestaltung überführt.

Durch die verwendete Reflektortechnik mit verschiedenen Ausstrahlwinkeln konnte eine stimmungsvolle Grundbeleuchtung wie auch eine akzentuierte Präsentation von Produkt-Highlights ermöglicht werden. Voraussetzung hierfür war der Einsatz von flexiblen und damit nahezu frei dreh- und schwenkbaren Einbau- und Anbaustrahlern.

Nachhaltigkeit bei Falabella

Falabella befindet sich derzeit im Prozess der LEED-Zertifizierung, die im Rahmen der Stärkung und Förderung von nachhaltigen Bauten von der internationalen Organisation US Green Building Council vergeben wird. So konnte beispielsweise im Bereich Beleuchtung eine Energieeinsparung von 19 Prozent erzielt werden.

Eine Vorgabe für Ansorg war es, bei einem Energieverbrauch für das Grundlicht bei unter 17 Watt/m² zu bleiben. Für die Erreichung dieser Ergebnisse setzen die Lichtspezialisten auf eine Reflektortechnik, die für ein effizient zielgerichtetes Licht auf der Ware sorgt. Ansorg hat diese Beleuchtungseffizienz auf der Ware mit dem sogenannten ROL (Return of Light) messbar gemacht.

 

www.falabella.com

www.ansorg.com

Fotos: Ansorg

HL