This post is also available in: EN

26.8.2021

Rewe läutet mit dem Pilotmarkt in Wiesbaden-Erbenheim eine neue Generation grüner Märkte ein.

Der erste Rewe Green Farming-Markt ist nicht nur ein Supermarkt, sondern in Europa auch die erste Produktionsstätte für Lebensmittel auf dem Dach eines Supermarktes. Der Markt mit 1.500 m2 Verkaufsfläche soll von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit der höchsten Auszeichnung Platin zertifiziert werden.

Nachhaltiger Bau von grünen Märkten

Entsprechend achtet Rewe auf den nachhaltigen Bau und Betrieb der grünen Märkte. Ein wesentlicher Energieverbraucher sind die Kühltheken. Rewe hat sich für die Aichinger Bedientheken Sirius 3 entschieden. Diese haben nachweislich der neuen EU-Produktdatenbank EPREL (European Product Registry for Energy Labeling) gegenüber vergleichbaren Produkten einen geringeren Energieverbrauch und werden in die Energieeffizienzklassen C bis E eingestuft.

Außergewöhnliches architektonisches Konzept

Der neue Green Farming-Markt fällt durch sein außergewöhnliches architektonisches Konzept auf: Säulen aus gestapelten Hölzern bilden die Tragwerkskonstruktion für die gläserne Dachfarm und formen eine einzigartige Gewölbestruktur, die sich bis in den Markt zieht.

Im Inneren blicken Kundinnen und Kunden auf ein gläsernes Atrium, das Gewächshaus auf dem Dach. Gemeinsam mit dem Londoner Architekturbüro acme wurde so ein natürliches Marktplatzambiente mit viel Tageslicht geschaffen. Viel Tageslicht kann durch die verglasten Ost- und Westfassaden und das Atrium genutzt werden.

Darüber hinaus sorgen die Nutzung der Abwärme der Gewerbekälte für die Kühlung und Heizung, Strom aus erneuerbaren Energien sowie die Verwendung von Regenwasser für die Dachfarm, Sanitäranlagen und Reinigung des Marktes dafür, dass Ressourcen geschont werden.

Geringere Energiekosten

Im Green Farming-Markt in Wiesbaden-Erbenheim werden Fisch, Fleisch, Käse und Wurst in Aichinger Bedientheken mit 16,40 lfm Länge präsentiert. Entsprechend der Richtlinien zum Ökodesign (EU) 2019/2024 und der Energieverbrauchskennzeichnung (EU) 2019/2018 wird für die Bedientheken ein Jahresenergieverbrauch von 12.628 kWh / a errechnet. „Wir achten bei der Ausstattung und dem Betrieb der grünen Märkte stark auf die Nachhaltigkeit. Dazu zählen die Energiekosten und die erwartbare Nutzungsdauer. Bei beiden Kriterien überzeugt Aichinger“, erklärt Christian Schönherr, Funktionsbereichsleiter Bauen Investitionsgüterbeschaffung bei der Rewe Group.

Aichinger kommuniziert den Energieverbrauch der Kühltheken sehr transparent. Auf der Website www.sirius3.de können seit 2013 die Verbrauchsdaten einer Sirius 3-Theke in Betrieb live abgerufen und auch über größere Zeiträume nachverfolgt werden. Aichinger betrachtet neben dem Energieverbrauch weitere Faktoren bei den Total Life Cycle Costs der Kühltheken und SB-Kühlmöbel.

Die Qualität der verwendeten Materialien beeinflusst die Nutzungsdauer erheblich. So sind bei die Verdampfer vor Korrosion geschützt und die Aluminiumlamellen des Verdampfers stabil und in hoher Materialqualität ausgeführt. Die Ventilatoren zeichnen sich durch eine sehr lange Nutzungsdauer von 75.000 Stunden, einen sehr geringen Energieverbrauch von 1,7 W, langzeitstabile Lager und die Feuchteschutzklassifizierung IP 68 aus.

 

www.aichinger.de

Beitragsfoto: Der neue Green Farming-Markt von Rewe in Wiesbaden-Erbenheim fällt durch sein außergewöhnliches architektonisches Konzept auf. Foto: Aichinger

HL