Absolute Flower Shop

This post is also available in: EN

27.01.2021

More Design Office (MDO) realisiert spannendes Blumenladen-Konzept in Shanghai.

Die Anfu Lu im französischen Viertel von Shanghai ist eine der belebtesten Gegenden mit einer vielfältigen Kulturlandschaft, bestehend aus Cafés, Geschäften und Wohnanlagen. Die von Bäumen gesäumten Straßen mit alten Kolonialgebäuden sind ein beliebter Ort zum Flanieren, Erkunden und Fotografieren.

Die Besitzerin von Absolute Flowers, Frau Jing, hegt eine instinktive Leidenschaft für die Kunst der Floristik, die durch ihren ersten Besuch in einer Boutique in ihrer Kindheit inspiriert wurde. Seit der Gründung von Absolute Flower Shop im Jahr 2012 hat sie in den vergangenen acht Jahren viele atemberaubende Kunstwerke geschaffen, die auf ihrer Philosophie von „exquisit, geschmackvoll und genial“ basieren. Ihre Werke erforschen die Grenzen zwischen dem Natürlichen und dem Künstlichen und präsentieren die Blumen oft in surrealen und doch magischen Darstellungen.

Das neue Blumengeschäft befindet sich im Erdgeschoss eines alten Hauses und besteht aus einer Reihe von zellenförmigen Räumen, die sich zu einem großen Garten auf der Rückseite öffnen. MDO konzipierte das Design als eine lineare Reise der Enthüllung, bei der jeder Raum eine einzigartige Auseinandersetzung mit den Blumenarrangements und dem Betrachter schafft.

Das Konzept von MDO basiert auf einer Reihe von Eingriffen und Hinzufügungen in die alte Bausubstanz. Kühle Edelstahlrahmen kontrastieren mit der rauen Textur der bestehenden Mauern und Wände.

Der Entwurf ist in drei Elemente aufgeteilt: street gallery + artificial landscape + secret garden.

Gallery

Man begegnet dem Laden zuerst von der Straße aus durch die Galerie, betrachtet durch ein kleines Schaufenster. Dieses Fenster stammt aus einer Zeit, in der die örtliche Gemeinde durch das kleine Fenster direkt von der Straße aus Waren des täglichen Bedarfs kaufen konnte, was die Menschen direkt mit dem Innenraum verband. Zwar gibt es diese Praxis heute nicht mehr, aber die Designer wollten darauf Bezug nehmen, indem sie eine Galerie schufen, die nur von der Straße aus zu sehen ist und eine sich entwickelnde Reihe von Installationen präsentiert, die nur aus den zu der jeweiligen Jahreszeit verfügbaren Blumen bestehen. Jedes Fenster wird zu einem gerahmten Gemälde einer anderen Welt, einer Szene, die mit den Jahreszeiten verbunden ist.

Die Rückseite des Raumes ist ein Einwegspiegel, der die Räume im Inneren verdeckt und es dem Betrachter ermöglicht, sich selbst in der Reflexion mit der Blumeninstallation zu sehen.

Von der Straße kommend, geht der Betrachter an der Galerie vorbei, wo das Licht ausschließlich von einem digitalen Bildschirm kommt, der die vorherigen Blumenkreationen zeigt. Dieser digitale Moment, ein Hinweis auf die Art und Weise, wie wir heute Design zumeinst konsumieren, soll die Wahrnehmung noch einmal „reinigen“, bevor die echten Pflanzen erlebt werden.

Artificial Landscape

Das Herzstück des Ladens wurde als künstliche Landschaft konzipiert, ein neutrales Terrain als Kontrast zu den Blumeninstallationen. Eine gedämpfte Palette aus gehämmertem Stein und gebürsteten Edelstahlkästen erhebt sich durch den Raum und bietet unterschiedlich hohe Sockel für die Blumenausstellung.

Artist Studio

Ein privates Studio ist mit der Hauptgalerie verbunden, in dem die Besitzerin genug Platz hat, um an großformatigen Installationen zu arbeiten. Das Studio ist mit dem Garten durch ein großes schmiedeeisernes Fenster verbunden, das den Gästen einen Blick auf die neuen Kreationen erlaubt, wenn sie draußen vorbeigehen.

Secret Garden

Das Hauptstudio öffnet sich zum geheimen Garten hin, einem großzügigen, 100 Quadratmeter großen Raum, der in Shanghai einzigartig ist. Der Garten ist ein Ort der Entspannung, an dem die Besitzerin mit ihren Freunden einen Tee genießen kann. Es gab einen vorhandenen Baum, den man als Unterstand nutzen wollte. Der Entwurf umfasst eine L-förmige Bank, die den Baum umschließt und so eine ruhige Oase im Herzen der Stadt schafft. Der Sitzbereich ist als eine Reihe von Ebenen gestaltet, wobei die Vertikalität des Baumes durch ein Wasserspiel und einen niedrigen Pflanzbereich ausgeglichen wird.

Sound & Memory

MDO setzt auf Klänge und Erinnerungen. Das Knirschen unter den Füßen auf dem Kiesweg erinnert den Designer an lange Sommer im Landhaus seiner Großmutter in Großbritannien. Das sanfte Plätschern von Wasser, erweckt den Klang von Frieden und Stille.

 

Quelle: More Design Office (MDO)

Chefdesigner: Jaycee Chui, Justin Bridgland

Designer: Da Gao, Lorenzo Lanzani, Peng Zhao, Di Chang

Fotografen: Dirk Weiblen, Yichen Ding